Paddelwochenende in Überlingen vom 22. -24. Juni 2018

Unser ehemaliger Wolpertinger Markus lud auch dieses Jahr zum Paddeln auf das Gelände des Paddelclubs Überlingen ein. Fünfzehn Wolpertinger reisten am Freitag, teils sehr sportlich mit Fahrrad, oder gut bepackten Autos an. Manch einer testete sofort das sehr erfrischende Wasser…

Nach Zeltaufbau und Vesper folgte ein gemütlicher Abend bei frischen Temperaturen.

Am nächsten Morgen ging es zeitig los, die Kanus wurden verladen und wir fuhren in die Schweiz. Start unserer Kanutour war das schöne Stein am Rhein – wo wir dann um die Mittagszeit starten konnten. In Einer-, Zweier- und einem Dreierboot nutzten wir die Fließgeschwindigkeit und kamen gut voran – vorbei an wunderschöner Landschaft bei sonnigem, blauen Himmel. Unterwegs zogen wir die Boote an Land und machten Picknick, einige testeten das erstaunlich warme Wasser des Rheins für ein Bad gegen den Strom.

Weiter ging unsere Tour nach Diessenhofen, wo unser Zweitjüngster testen wollte, was so ein großes Ausflugsschiff macht, wenn er direkt vor ihm kentert…   Tatsächlich hält es an, hupt, fährt rückwärts und wartet bis wir den Kerl wieder im Kajak haben.

Nach fast vier Stunden paddeln erreichten wir unser Ziel Schaffhausen – und steigen alle rechtzeitig vor dem Rheinfall aus! Auf dieser Tour hatten sicher alle ihren Spaß und ihre Freude an der Natur!

Wieder zurück auf unserem Zeltplatz musste alles sehr zügig voran gehen: Boote aufräumen, Salate richten und Grillen und sich mental auf ein entscheidendes Fußballspiel vorbereiten. Nebenan im Strandbad war dann großes Public Viewing und unsere Fußballfans kamen bei diesem nervenaufreibenden Spiel voll auf ihre Kosten – später am Lagerfeuer konnte das Spiel dann fachmännisch analysiert werden und alle waren erleichtert über den Sieg.

Nach einer kalten Nacht und einem gemütlichen Frühstück gab es dann verschiedene Möglichkeiten den Tag zu gestalten, die meisten nutzten die Gelegenheit und fuhren mit den Kanus in Richtung Birnau-Maurach, wo man auf dem Rebmannhof gut einkehren konnte. Zwei entschieden sich für eine Fahrradtour und ein kleiner Rest war mit Lesen, Stricken und in der Sonne dösen vollkommen zufrieden. Traditionell gab es zum Abschluss noch einen gemütlichen Kaffee mit Margret´s Kuchen, bevor dann alles aufgeräumt werden musste und jeder sich schon ein bisschen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr freute.

Ein herzliches Dankeschön an Markus für die Einladung und an Ute und Gerold für die Organisation!

Für die Wolpertinger

Karin Spohn

Wolpertinger-Radtour 2018

Unsere 4-tägige Wolpertinger-Radtour führte uns in diesem Jahr über das Iller-, Wertach- und Lechtal von Ulm nach Augsburg.

Nachdem alle 19 Teilnehmer, der jüngste Radler 17 Jahre und der älteste Radler 76 Jahre alt, das Gepäck und die Fahrräder im Begleitfahrzeug verladen hatten, fuhren wir mit Bus und Bahn nach Ulm. Dort angekommen starteten wir die erste Etappe bei Sonnenschein entlang des Ufers der wunderschönen Iller.

Nach ca. 2 Stunden Fahrtzeit stellte sich der zweite Hunger ein und wir machten an einem schönen Plätzchen Halt für ein gemütliches Picknick. Biertischgarnituren wurden aus dem Begleitfahrzeug ausgeladen und gekühlte Getränke und allerlei Leckereien aufgetischt. Gut gestärkt fuhren wir weiter Richtung Bergheim. Im Hotel angekommen konnten wir am Abend ein vorzügliches Essen genießen und den Tag in geselliger Runde ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg ins Benninger Ried. Dort wurden wir bereits von unserem Führer erwartet und erfuhren viel über den 22 Hektar großen Kalkquellsumpf, der Heimat vieler bedrohter Tier- und Pflanzenarten ist. Nach anschließender Besichtigung der Kapelle, des Museums und des Kräutergartens ließen wir es uns bei Rhabarberkuchen und Kaffee gutgehen.

Nach einigen, nicht eingeplanten Höhenmetern, erreichten wir schließlich Mindelheim, wo wir in einer zum Hotel umgebauten Mühle unser Quartier aufschlugen. Nach dem Abendessen gönnten wir uns bei einem Spaziergang durch die sehenswerte Altstadt wohl das beste Eis in Bayern bevor wir den Abend in fröhlicher Runde beim Schwiegertochtercasting ausklingen ließen.

Am dritten Tag sollten nun auch die sportlichen Fahrer auf ihre Kosten kommen. Neben der gemütlichen Variante konnten sie sich bei 85 km Wegstecke und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 24 km/h austoben. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Biergarten war unser Ziel, die Jugendherberge in Augsburg, schnell erreicht. Alles klappte super, nur das Parken des Begleitfahrzeugs nebst Anhänger stellte sich als schwierig heraus. Aber um 23.00 Uhr wurde auch dieses Problem gemeinschaftlich gelöst.

Nach dem Frühstück ging es mit dem Fahrrad zu einer ca. 20 km langen Stadtführung. Mit dem Rad fuhren wir zuerst durch die Altstadt zu den mittelalterlichen Zunfthäusern, dem Dom, dem Rathaus und der Fuggerei, einer Sozialsiedlung aus dem 16. Jahrhundert. Noch heute werden die Wohnungen nach den vier aufgestellten Kriterien des Gründers vergeben. Danach radelten wir durchs Industrieviertel und erfuhren auch dort von unserer tollen Stadtführerin allerhand Wissenswertes über diesen Teil der Geschichte Augsburgs. Durch den Stadtwald radelten wir nach dieser besonderen und schönen Stadtführung Richtung Bahnhof. Nachdem die Räder im Begleitfahrzeug verstaut waren, ging es mit Zug und Bus wieder heimwärts Richtung Gönningen.

Es war wieder eine schöne Radtour und es hat wieder viel Spaß gemacht.
Wir freuen uns aufs nächste Jahr.

Ute & Gerold

Weitere Bilder findet Ihr hier in der Galerie.

Bodenseeausfahrt 22.-24.06.2018

Am Wochenende 22.-24.06.18 wollen wir wieder ein Wochenende am Bodensee beim Paddelclub Überlingen verbringen.

Wir übernachten auf der Vereinswiese des Paddelclubs Überlingen in Zelten.
Die Küche und die Sanitäranlagen des PCÜ stehen uns zur Verfügung

Anreise Freitag oder Samstag.
Freitags sorgt jeder selbständig für seine Verpflegung.
Am Samstag schmieden wir mit Markus bei einem gemeinsamen Frühstück die Pläne für den Tag. Vielleicht machen wir wieder eine Flusstour. Abends wollen wir wieder gemeinsam auf dem Clubgelände grillen und es uns am Lagerfeuer gemütlich machen oder das WM-Spiel Deutschland-Schweden schauen.

Nun hoffen wir, dass wir schönes Wetter haben und die Ausfahrt wieder so schön wie in den letzten Jahren wird.

Bitte gebt uns bis 30.05.18 eine kurze Rückmeldung, ob Ihr dabei seid.

gerold.bross@gmx.de oder 07072 / 5716 oder WhatsApp (0171 5294207)

Liebe Paddelgrüße

Markus
Ute und Gerold

Weitere Bilder vom letzten Jahr

Einweihung Kletterwanderweiterung & Tag der offenen Tür des Evangelischen Kindergartens

Gleich zwei Anlässe gab es am Samstag, 5. Mai im Garten des Evangelischen Kindergartens bei schönstem Frühsommerwetter zu feiern:

Die Einweihung der Wolpertinger-Kletterwanderweiterung und den Tag der offenen Tür des Evangelischen Kindergartens.

Eine tolle Atmosphäre nutzten viele zum Kennenlernen der Kletterwand und des Kindergartens: Eltern und Kinder, auch viele ehemalige, Wolpertinger und Interessierte. Bei Grillwürsten, Getränken, Kaffee und Kuchen fanden viele gute Begegnungen und Gespräche statt.

An der Kletterwand durften sich kleine und große Kletterer ausprobieren. Erfahrene Wolpertinger halfen den Kleinen in den Klettergurt und sorgten für ein sicheres Himmelwärts- und wieder Herunterkommen. Das wurde durch begeisterten Einsatz und glückliche Kindergesichter quittiert.

Klaus-Dieter Modrow, der erste Vorstand der Wolpertinger, dankte den vielen Beteiligten für ihren unermüdlichen Einsatz bei der Vorbereitung und dem Bau des neuen Kletterwandabschnitts. Besonderer bedankte er sich bei Gerold Bross, der mit hoher Fachkenntnis und Erfahrung die Erweiterung erst ermöglichte und bereitwillig Werkstatt und Arbeitsgeräte zur Verfügung stellte. Kräftige finanzielle Unterstützung erfuhren die Wolpertinger durch die Volksbank Reutlingen: Frau Adam und Herr Leuthe von der Filiale Gönningen überreichten den Wolpertingern einen Scheck über 1.000 EURO für die Kletterwand.

Wir können alle auf einen sehr schönen und gelungenen Tag zurückblicken, vor allem auch deshalb, weil die Mitarbeitenden des Kindergartens, die Eltern und die Wolpertinger hervorragend zusammenarbeiteten und  sich sehr gut ergänzten. Zum Schluss waren sich alle einig: sowas müssen wir öfters machen!

Weitere Bilder unter Klettern – Galerie